Vinaora Nivo Slider Schottische Tradition

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

KNÜPPEL

Der Knüppel ist ein weiteres, einfaches Tötungsinstrument. Wenn es notwendig war, bedienten sich die Krieger allem, was auch als Waffe benutzbar war, und diejenigen, die nichts besseres finden konnten, rüsteten sich stets mit einem starken Knüppel aus. Drei- bis vierhundert Mann der königlichen Armee zogen in die Schlacht von Edgehill, mit nichts anderem bewaffnet als mit Keulen. Als die Highlander sich Prince Charles anschlossen und bei Gladsmuir kämpften, ja sogar noch in der Zeit dananch, besaßen viele keine bessere Waffe, doch

 „Mit schweren Keulen aus guter Eiche,

gelobten sie zu töten bei jedem Schlag.“

Die Gallier kämpften auch noch lange nach ihrer Unterjochung mit dieser Waffe, und auf verschiedenen Überbleibseln römischer Architektur sieht man Personen dieser Völker, wie sie kräftige Waffen schwingen, schwere, knorrige Keulen. (Ein Knüppel ist keineswegs eine zu unterschätzende Waffe. Wir lesen sogar von verzweifelten Kämpfen mit Zähnen und Fingernägeln!)

Die Aestii, einer der gallischen Stämme, hatten kaum irgendwelche eiserne Waffen, sondern kämpften hauptsächlich mit Knüppeln, die sie im Feuer härteten. Bei Ausgrabungen in Frankreich entdeckte man, dass sie kurz, dick und manchmal mit Metall besetzt waren. Der hier dargestellte Knüppel der alten Briten war vierkantig, lief zum Ende hin dick aus und hieß Cut. Die von Major beschriebene „Jedworth staff“ war den tapferen Einwohnern der gleichnamigen Grenzstadt eine dienstbare Waffe.

Tacitus schrieb, dass die Catti, nebst ihren anderen Waffen, bestimmte eiserne Gegenstände mit sich führten.

Die Waffen der alten Kelten und der britischen Stämme fand man in Gräbern zusammen mit den sterblichen Überresten ihres Besitzers oder wurden auf dem Gelände ehemaliger keltischer Festungen ausgegraben. Oft ist die Entdeckung der verdiente Lohn für die anstrengende Suche des begeisterten Altertumssammlers; und nicht selten werden sie durch den Pflug oder Spaten eines fleißigen Bauern zu Tage gefördert.

Die ersten Werkzeuge des noch unkultivierten Menschen waren aus Stein gefertigt, einem material, dass oft mit der größten Sorgfalt in die passende Form gebracht wurde.

Die einfachen, manchmal groben, aber oft sehr einfallsreich konstruierten Waffen der ursprünglichen Kelten finden sich in allen Ländern, die sie bewohnten; und gemeinsam mit den steinernen wurden auch Gegenstände aus Knochen entdeckt, in einigen Fällen durchlöchert und offensichtlich für Kriegszwecke verwendet.